Cloud

Multi-Domain Projects on AWS Elastic Beanstalk

Posted by Michael Roth on Januar 26, 2013
Cloud, Linux / 2 Comments

Using Elastic Beanstalk from  Amazon Web Services is a create way to deploy large projects and be ready for a gain in visitors. Because I have a few projects which are too small to deploy each project as its own Elastic Beanstalk  application I looked for a way to deploy several projects with multiple Domains into one AWS EB application.

In the past the only way to configure application environments was to use customized AMIs. This would mean that I can not update my application to newer Amazon AMIs. So I would have to update my AMI regularly on my own.

A new and better way is to use the new configuration files. After deploying an application the configuration files, stored in the folder .ebextensions on the root directory of the applichation, are processed. All configuration files must end with ‚.config‘.

The Elastic Beanstalk uses regular EC2 instances with an apache webserver. So I used the configuration files to create an file inside the apache folder to tell the webserver how to handle multiple domains. The deployed PHP application is stored inside the /var/www/html folder.

Here is the configuration file. I saved it under .ebextensions/vhost.config

files:
  "/etc/httpd/conf.d/vhost.conf":
    mode: "000644"
    owner: root
    group: root
    encoding: plain
    content: |
      NameVirtualHost *:80

      <VirtualHost *:80>
        ServerName www.projekt1.de
        ServerAlias projekt1.de
        DocumentRoot /var/www/html/projekt1/
      </VirtualHost>
      <VirtualHost *:80>
        ServerName static.projekt1.de
        DocumentRoot /var/www/html/static/
      </VirtualHost>

The lines after the content entry were copied into a new file /etc/httpd/conf.d/vhost.conf. The webserver reads this file on startup an creates new vhosts with different root folders. All requests for www.projekt1.de or projekt1.de use /var/www/html/projekt1/ als document root. Requests to static.projekt1.de use folder static inside the application as document root.

For detailed information on how to configure multiple domains in apache read the VirtualHost Examples from the apache project page.

If you have any questions, problems or suggestions please write a comment on this post.

phplist und Amazon Simple Email Service

Posted by Michael Roth on November 04, 2011
Cloud, Internet / No Comments

phplist ist ein browserbasiertes Programm, das es erlaubt Newsletter an eine große Anzahl von Empfängern zu senden. Es können Templates angelegt werden und so das Aussehen der E-Mail individuell angepasst werden. Falls ein Server auf einmal viele E-Mails sendet kann dies von einigen Mailservern als Spamversand interpretiert werden und der Newslettersender kann auf einer Blacklist landen. Um dies zu verhindern kann man mit phplist die E-Mails zeitlich versetzt senden und beispielsweise mit einem Cronjob so alle fünf Minuten 100 E-Mails senden.

Diese Methode ist aber sehr zeitaufwendig. Bei vielen Empfänger kann sich der E-Mailversand über mehrere Stunden oder Tage hinziehen. Eine Alternative ist der Amazon Simple Email Service. Dieser Dienst ermöglicht das einfache und schnelle Versenden von vielen E-Mails. Amazon hat die eignen Mailserver auf mehreren Whitelisten eingetragen und überwacht die Qualität der E-Mails, daher können diese Server nicht so einfach auf Blacklists landen.

phplist unterstützt die Verbindung zu Amazon SES leider erst in der Entwicklungsversion 2.11.6. Um Amazon SES zu nutzen sind folgende Änderungen in der Datei config/config.php notwendig:

define('PHPMAILER',0);
define('AWS_ACCESSKEYID','Your Access Key ID');
define('AWS_SECRETKEY','Your corresponding secret key');
define('AWS_POSTURL','https://email.us-east-1.amazonaws.com/');

Eine genaue Anleitung ist unter http://www.phplist.com/?lid=515 zu finden.

Tags: ,

Dropbox mit Truecrypt sichern

Posted by Michael Roth on Juni 20, 2011
Cloud, Datenschutz, Internet / No Comments

Dropbox ist ein Cloud-Dienst, der Daten zwischen mehreren Computern abgleicht. Dazu stellt Dropbox jedem angemeldeten Benutzer kostenlos 2 GB Speicher zur Verfügung. Um den Dienst zu nutzen muss auf jedem Computer, auf dem die Daten abgeglichen werden sollen, der Dropbox-Client installiert sein. Dann landen alle Dateien, die in einem speziellen Ordner geschoben werden auf dem Dropbox-Server und werden von dort auf alle anderen verknüpften Computer des Benutzers übertragen. Leider ist nicht klar, wie die Daten auf dem Dropbox-Server gesichert werden und wer alles Zugriff auf diese hat.

Um die Daten in der Cloud zu sichern kann mit Truecrypt ein verschlüsselter Container angelegt werden, der dann als zusätzliche Festplatte in das System eingehängt wird. Da Dropbox neue Dateien automatisch abgleicht, muss in Truecrypt eingestellt werden, dass der Zeitstempel der Container-Datei nicht geändert werden soll. Dann überträgt Dropbox nicht mehr die komplette Datei, sonder nur die Teile die sich geändert haben. Eine genaue Anleitung ist auf diesem Blog zu finden.

Um die Daten zu synchronisieren darf der Container nicht geöffnet sein. Die verschlüsselte Festplatte sollte also ausgehängt werden, bevor der Computer in den Ruhezustand gesetzt wird.

Mit dieser einfachen Änderung sind die Daten auf jedem Computer verfügbar und sicher. Leider können die Daten nun nicht mehr über das Webinterface von Dropbox bearbeitet werden. Was meiner Meinung aber für die zusätzliche Sicherheit eine hinnehmbare Einschränkung ist.